Argon als Anzuggas

Veröffentlicht in: Allgemein, Ausrüstung | 0

Das Anzuggas dient dazu, den Trockentauchanzug während des Tauchganges mit Gas zu befüllen, um dem sogenannten Squeeze entgegenzuwirken, die Bewegungsfreiheit zu erhöhen und – das Wichtigste – für die Wärmeisolation des Tauchers zu sorgen.

Warum aber gerade Argon?

Argon hat als Edelgas eine geringere Wärmeleitfähigkeit, als es z.B. mit Sauerstoff angereichertes Nitrox oder Trimix haben. Wenn mit diesen Gasen getaucht wird, sollte über eine Anzuggasversorgung mit Argon nachgedacht werden. Vor dem Tauchen sollte der Anzug / Unterzieher mit dem Anzuggas “gespült” werden. Dazu wird der Trockentauchanzug mehrmals komplett mit Argon befüllt und entlüftet. Das Material des Unterziehers nimmt so das Anzuggas auf und wirkt besser.

Argonflasche 1 Liter Stahl
Argonflasche 0,75 Liter Aluminium

Welche Größe ist ideal?

Die Größe der Argonflasche bzw. das Material ist Glaubenssache. Bei der Größe ist ausschlaggebend, wie gut das Tarierverhalten des Taucher ist – wieviel Tariergas wird während dem Tauchgang benötigt. Ein Taucher mit guten Tarierkünsten kommt mit wesentlich weniger Gas und damit auch einer kleineren Argonflasche aus, als wahrscheinlich ein Anfänger.

Aus welchem Material soll die Argonflasche sein?

Argonflaschen zur Montage am Backplate bestehen aus Aluminium (0,85 Liter Fassungsvermögen) oder Stahl (1 Liter Fassungsvermögen). Argonflaschen zu Montage am Rückengerät sollten immer aus Aluminium bestehen, um den Schwerpunkt des Tauchers nicht negativ zu beeinflussen.

Ich persönlich verwende die 1 Liter Stahlflasche als Argonflasche für das Backplate und eine 4 Liter Aluminiumflasche zur Montage am Rückengerät.

Durch das zusätzliche Gewicht der Stahlflasche kann ich ein wenig an der Bleimenge einsparen.

Wie auf dem Bild zu sehen, habe ich die Argonflasche mit einem Argonstrap und einem Bungeecord am Backplate befestigt.

Diese Methode hat sich bewährt, durch das Bungeecord kann die Argonflasche nicht nach unten durchrutschen.

Befestigung am Backplate

Die gängigste ist wohl, eine zusätzliche Flasche (in der Größe 0,85l oder 1l) mit Argonstraps direkt am Backplate zu befestigen. Eine weitere Möglichkeit ist, größere Flaschen (1,5l, 3l) am Rückenpaket zu befestigen. Dabei muss man allerdings in Betracht ziehen, dass der Wasserwiderstand größer ist, da der Taucher “breiter” wird.

Argonstraps für das Flaschenpaket
Argonstraps für die Backplate

Anschluss der Argonflasche

Als 1. Stufe kommt hier eine ganz simple Argonstufe, ausgestattet mit einem Überdruckventil zum Einsatz. Bei der Länge des Inflatorschlauches ist nur darauf zu achten, dass dieser keine Schlaufen macht. Ich führe den Argonschlauch zusätzlich noch unter dem linken Gurtband durch, so ist dieser noch näher am Körper und kann nicht wegstehen.

Argon 1. Stufe mit Überdruckventil
Argon Überdruckventil

Damit keine Verwechslungen passieren, wird die Argonflasche noch mit einem Argon-Aufkleber gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.